Zucht

Zucht - Das ewige Streben nach der vollkommenen Verbindung

Miller-Ranch Zucht
Als Züchter und Exporteur sind wir begeisterte und leidenschaftliche Enthusiasten dieser Rasse. Die erfolgreichen Missouri Foxtrotter Zuchthengste und Zuchtstuten der Miller-Ranch sind Grundstock einer hoch qualitativen Zucht.

Ob Paster-, Hand- oder A1 (Künstliche Besamung) – die Hengste und Stuten der Miller-Ranch gehören zu den Besten ihrer Rasse und sind ausgezeichnete Vererber. Es sind alle selbstverständlich DNA getestet.

Das Zuchtziel der Miller-Ranch ist es, den Typ Missouri Foxtrotter zu züchten, der Schönheit, Eleganz und Charisma paart mit Wendigkeit und Kraft, der rassespezifische Gänge mit natürlichem Rhythmus zeigt, dabei Ausdauer, Nervenstärke und Vielseitigkeit beweist.

Nur die Besten, die das verkörpern und vererben, gehören in die Zucht.

Die Gänge der Missouri Foxtrotter

1. Foxtrot (Zuchtziel)

Der Foxtrot ist ein Gang im diagonalen Vierschlag. Der Foxtrot ist raumgreifend, wobei das Pferd in eleganter Manier mit den Vorderbeinen Schritt und mit den Hinterbeinen im Trab-Rhythmus geht. Diese rhythmische Bewegung zieht sich durch das ganze Pferd von der Nase bis zum Schweif. Die Vorderbeine sollen keine hohe Knieaktion zeigen. Die Hinterbeine sollen eine gleitende Bewegung zeigen, bei der der hintere Huf in die Spur des Vorderhufes tritt oder darüber. Der Kopf soll leicht aufgerichtet getragen werden und die rhythmische Bewegung der Hinterbeine zeigen (Headshake). Der Schweif soll natürlich getragen werden und sich auch im Rhythmus bewegen. Der Gang soll flach und taktrein und über weite Strecken beständig sein.

2. Flat Foot Walk (Zuchtziel)

Der Flat Foot Walk ist ein flacher Viertaktgang in lateraler Schrittfolge. Die Spur der Hinterbeine soll über die der Vorderbeine gehen (overstride). Bei korrekter Ausführung kann man die gleichmäßige und stetige Viertaktkadenz der Hufe hören. Der Kopf zeigt, stärker als beim Foxtrot, die rhythmische Auf- und Abbewegung. Der Gang soll flach und taktrein und über weite Strecken beständig sein.

3. Canter/Lope (Zuchtziel)

Der Canter ist ein versammelter Dreitaktgalopp. Die Begriffe „Canter“ und „Lope“ sind in den Westernklassen austauschbar. Die Schritte sind lang und weit ausgreifend. Der Canter des Westernpferdes soll eine rhythmische, leicht rollende Dreigangbewegung zeigen. Es ist keine schnelle Gangart, das Pferd soll am leicht anstehenden Zügel einen entspannten Eindruck machen.

4. Show Canter (gefordert in Performance-Prüfungen, in Europa ab sechs Jahren)

Der Show Canter ist ein gebrochener Dreitaktgang. Er soll in der Versammlung gezeigt werden. Das Pferd soll langsam und gelassen an der Hand des Reiters gehen. Die Schaukelstuhlbewegung erlaubt dem Pferd eine ausdrucksvolle Darstellung, wenn es seinen Kopf als Counterbalance zum gebrochenen Dreitaktgang einsetzt. Der Kopf erreicht den höchsten Punkt, wenn der äußere Hinterfuß aufsetzt, und den niedrigsten Punkt, wenn der innere Vorderfuß aufsetzt. Korrekt gezeigt, ist der Show Canter nicht schneller als der Flat Foot Walk. Zu starke Versammlung, Viertaktgalopp, übermäßiges Tempo oder exzessives Pumpen in der Bewegung mit den Zügeln sind nicht erwünscht.

Tips für Newcomer

  1. Sie schätzen sich richtig ein: erfahren, mittelmässig, Anfänger.
  2. Sie sind sich im klaren, was Sie wollen: ein Trail/Freizeitpferd, ein Distanzpferd, ein Pferd auch für Turniere, ein Pferd auch für die Zucht.
  3. Sie informieren sich intensiv: bei anerkannten Züchtern mit anerkannter Nachzucht und entsprechenden Erfolgen in Turnieren.
  4. Ganz gleich, was Sie für ein Pferd suchen, versuchen Sie immer zuerst auf sehr guten bis exzellenten Pferden zu reiten, bevor Sie eine Entscheidung treffen, damit Sie das einmalige Gefühl bekommen, was es bedeutet, einen guten Foxtrotter zu reiten.
  5. Lassen Sie sich das Pferd, das für Sie in die engere Wahl kommt, freilaufend vorführen im Flat Foot Walk, Foxtrot und Lope. Ein Vorteil ist immer, wenn es auch ein Video gibt, sodass Sie später zuhause in Ruhe das Pferd begutachten können, bevor Sie sich entscheiden.
  6. Beim Kauf sollten Ihnen selbstverständlich die Registrierungspapiere der MFTHBA sowie alle Informationen über Gebiss, Sattel, Winkel und Art der Eisen vorgelegt werden. Selbstverständlich auch Vorlage über Impfungen, Wurmkuren und Zahnpflege.
  7. Fragen sie den Züchter, ob seine Zuchtstute(n) und Hengst(e) eine EU Stammbuch Urkunde der EMFTHA besitzen und seine Zuchttiere eine positive ZTU abgeschlossen haben. Bei hoch qualitativen und preislich entsprechend hoch angesetzten Foxtrottern, sollte wenigstens eines der Elterntiere wünschenswert in der Klasse I, II oder III im Zuchtbuch der EMFTHA eingetragen sein.
  8. Denke Sie darüber nach, einen Foxtrotter aus den USA zu importieren, lassen Sie sich bestätigen, dass das Pferd nicht als Zweijähriger in einer Show/Turnier geritten wurde. Fragen Sie nach einer ZTU bzw. einer der ZTU entsprechender Ankaufsuntersuchung.

Legendäre Hengste, mit denen die Zucht begann

Exterieur

Der Missouri Foxtrotter soll zwischen 1,40m -1,60m Grösse haben, von gutem Exterieur und in der Lage sein, einiges Gewicht zu tragen. Er soll gerade stehen, wach und aufmerksam sein. Der Hals sollte gut proportioniert sein zum Körper. Der Kopf soll fein, sauber und intelligent geformt sein, mit kleinen, aufgerichtet stehenden Ohren. Die Augen sollen gross und klar sein mit einem sich verjüngenden Maul. Die Brust soll tief und voll sein ebenso die Flanken. Die Schultern sollen gut bemuskelt und sauber gewinkelt sein. Die Beine gut bemuskelt und gut geformt. Der Fuss sollte stark sein und in richtiger Proportion zur Grösse des Pferdes.

Eigenschaften und Anforderungen, die den Missouri Foxtrotter einzigartig machen, im Einsatz für Rancharbeit, Trail, Distanzreiten, Freizeit und die Show.


Downloads

PDF Formular

Infoflyer

Download
PDF Formular

Tips für Newcomer

Download
PDF Formular

Europäisches Zuchtbuch der Missouri Foxtrotter (Regeln)

Download
PDF Formular

First-Step